SCHAUSPIELHAUS WIEN

Das Schauspielhaus Wien hat sich seit seiner Gründung 1978 als Künstler*innen- und Autor*innentheater der Erforschung progressiver Ästhetiken verschrieben. Seit jeher ist die Förderung des österreichischen Dramaktiker*innen-Nachwuchses ein besonderes Anliegen. Werner Schwab, George Tabori, Ewald Palmetshofer, Thomas Köck, Miroslava Svolikova und viele andere erlebten wichtige Uraufführungen im Haus in der Porzellangasse.
Jährlich wird das Hans-Gratzer-Stipendium an junge Autor*innen vergeben. Mit vielen Shootingstars der österreichischen Szene wie Miroslava Svolikova, Thomas Köck, Franz-Xaver Mayr und Ivna Zic bestand in den letzten Jahren eine kontinuierliche Arbeitsbeziehung.
Das Schauspielhaus Wien freut sich sehr, dass mit der Theaterallianz nun eine Plattform geschaffen wird, über die der Austausch erfolgreicher Theaterproduktionen sowie die Promotion junger deutschsprachiger Autorinnen und Autoren auch auf österreichischer Ebene intensiviert wird.

Produktionen

Die Zukunft reicht uns nicht

von Thomas Arzt
Uraufführung: 09. November 2017

Blei

von Ivna Žic
Uraufführung: 20. April 2017

Kudlich

von Thomas Köck
Uraufführung: 25. November 2016

Abfall Bergland Cäsar

von Werner Schwab
Uraufführung: 09. Oktober 2014

Aller Tage Abend

von Jenny Erpenbeck
Uraufführung: 31. Januar 2014

Queen Recluse

von Thiemo Strutzenberger
Uraufführung: 14. November 2013

Meine Gottverlassene Aufdringlickeit

von Christoph Nußbaumeder
Uraufführung: 11. Januar 2013

17% Körpergewicht

von Ewald Palmetshofer
Uraufführung: 15. September 2011

Gastspiele

Der Sprecher und die Souffleuse

von Miroslava Svolikova

Der Sprecher und die Souffleuse

von Miroslava Svolikova

Oh Schimmi

von Teresa Präauer

Hausbruch

von Ivna Žic

Oh Schimmi

von Teresa Präauer

Reise nach Islamabad

von Klaus Chatten